​Berichte

MahlZeit - Essen und Gastfreundschaft als Friedensrituale in den Religionen

Artikel veröffentlicht im Heft `Krishnas Freundeskreis`nr 6 im Dezember 2009

 

Ein interreligiöses Abendmahl
Bericht von Krishna Premarupa das


Anfang dieses Jahres fanden zwei Anlässe statt, die bestimmt beim einen oder anderen einige Spuren hinterlassen haben. Vor gut zwei Jahren hatte die Ökumenische Arbeitsgruppe Zürich -Fluntern bereits `Die lange Nacht der Religionen`organisiert, an welcher wir mit einer Einladung in den Tempel zur vedischen Feuerzeremonie, mitwirkten. Dieses Jahr war das Motto nicht `lange Nacht` sondern eher `grosses Buffet der Religionen`!

Begegnung im Weltkloster

Blog 12 veröffentlicht auf  www.religion.ch am

​Eigentlich wollte ich ja mal buddhistischer Mönch werden...
Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich an meinem 22.Geburtstag im Golden Tempel in Rangoon, Burma, die unzähligen Buddha Statuen bewunderte. Während dieser Pilgerreise hatte ich unzählige Begegnungen mit burmesischen Mönchen. Es war dann aber ein Europäer, ein spanischer Mönch, der in mir den Wunsch weckte auch einmal für ein paar Jahre als Mönch zu leben. So sah ich mich selbst also schon in der roten Mönchsrobe des Buddhismus. Zwei Jahre später trat ich ins Kloster ein. Doch mein Gewand war safranfarbig, ich hatte mein Zuhause im Krishna Tempel gefunden. Wie es dazu kam?

Swiss Devotee and Sufi Teacher invited to an interfaith Dialouge
Artikel geschrieben von Tattva-vit Prabhu, veröffentlicht auf www.news.iskcon.com am 2.12.2011

Recently, Krishna-premarupa Dasa, a young monk and priest who heads the ISKCON Temple in Zurich, Switzerland, was a weekend guest at the World Monastery in Radolfzell, Germany. This was the third time he was invited to the monastery. This time he was invited to be part of an evening dialogue featuring himself with eighty-six-year-old Shaikh-ul-Mashaik Mahmud Khan, the President of the International Sufi Movement in The Hague.

Was isst Religion - Interreligiöses Kochbuch

November 2012

 



Kochen und Essen spielen in allen fünf Weltreligionen eine bedeutende Rolle. Ein junges Team aus praktizierenden Juden, Christen, Muslimen, Buddhisten und Hindus gewährt anhand ausgewählter Rezepte einen intimen Einblick in die Feste, Rituale, Vorschriften und Geschichten ihres Glaubens. Mit stilvollen, einladenden Bildern, fundiertem Hintergrundwissen und köstlichen Rezepten aus erster Hand enthüllt das interreligiöse Kochbuch, warum manche Speisen gesegnet, geopfert oder rituell verspeist werden, während andere als unrein und streng verboten gelten. Im Spannungsfeld zwischen den verbindenden und trennenden Elementen des Essens wird der Leser auf eine kulinarische Reise durch die multireligiöse Schweiz entführt und erfährt, was, wann und wie Religion hierzulande is(s)t.

 

  • s-facebook

© 2012-2020 by Krishna Premarupa das